O.S.K.A.R.

 Orientierung.Sicherheit.Kommunikation.Abwechslungsreich.Respektvoll.

 

Workshop "Tellington TTouch für beide Enden der Leine"

mit Dr. Daniela Zurr am 27.Juni. 2019

 


Kennen Sie das? Sie haben sich ganz fest vorgenommen, die Leine bei Hundebegegnungen locker zu halten und schon ist sie wieder straff?
Menschen haben ebenso wie Hunde Verhaltens- und Bewegungsmuster, die manchmal schwer 
loszuwerden sind. Die Tellington TTouch-Methode bietet viele Möglichkeiten, die eigene
Körperwahrnehmung zu verbessern und spielerisch Neues zu lernen. Die Methode wird seit Jahren erfolgreich bei Mensch und Tier eingesetzt. Individuell an die Bedürfnisse der Teilnehmer angepasst, lernen Sie TTouches und Körperbänder kennen, mit deren Hilfe, Sie Verspannungen lösen, Ihr Wohlbefinden verbessern und sich auf neue Art bewegen können. Das Seminar eignet sich sowohl für Menschen, die sich einfach selber etwas Gutes tun möchten, als auch für Menschen, die in der Kommunikation mit ihrem Hund klarer und bewusster sein wollen.

Donnerstag, 27.06.2019 von 17.00 – 19.30 Uhr für 45 Euro


Zur Referentin:

Dr. Daniela Zurr ist Tierärztin mit Zusatzbezeichnung Verhaltenstherapie. Sie ist hat über 25 Jahre Erfahrung mit der Tellington TTouch Methode und wurde 2018 von Linda Tellington-Jones zum „Tellington TTouch Instruktor“ ernannt, ein Titel den weltweit nur 20 weitere Kolleginnen erhalten haben. Neben ihrer 18-jährigen Tätigkeit am Zentrum für Tiergesundheit Bräuningshof hat sie zahlreiche Bücher, Buchkapitel und Artikel veröffentlicht und ist national und international eine gefragte Referentin. Im Oktober 2018 hat sie eine Tierärztliche Praxis für Verhaltenstherapie in Nürnberg eröffnet. Sie ist seit vielen Jahren im Vorstand der Gesellschaft für Tierverhaltensmedizin und –therapie (GTVMT) tätig.

Workshop "Tellington TTouch Lernparcours"

mit Dr. Daniela Zurr



Tellington TTouch Lernparcours:



Die Tellington TTouch Methode bietet zahlreiche Ansätze Hunde zu mehr Gelassenheit und körperlichem Wohlbefinden zu verhelfen. Gleichberechtigt neben der Körperarbeit gibt es spezielle Führübungen, die Konzentration und Koordination fördern, das Laufen an lockerer Leine erleichtern und Mensch und Hund Spaß machen. In einer kleinen Lerngruppe haben Sie die Chance, die Techniken in Ruhe zu erlernen, um sie dann in Ihren Alltag integrieren zu können. Das Intensivtraining eignet sich für Menschen mit und ohne TTouch-Vorkenntnissen. Besonders hilfreich ist es für Hunde, deren Beweglichkeit unterstützt werden soll, z. B. bei Arthrosen oder Spondylosen, sowie für Hunde, deren Verhalten bei Spaziergängen verbessert werden soll.



Referentin: Dr. Daniela Zurr
Dr. Daniela Zurr ist Tierärztin mit Zusatzbezeichnung Verhaltenstherapie. Sie ist hat über 25 Jahre Erfahrung mit der Tellington TTouch Methode und wurde 2018 von Linda Tellington-Jones zum „Tellington TTouch Instruktor“ ernannt, ein Titel den weltweit nur 20 weitere Kolleginnen erhalten haben. Neben ihrer 18-jährigen Tätigkeit am Zentrum für Tiergesundheit Bräuningshof hat sie zahlreiche Bücher, Buchkapitel und Artikel veröffentlicht und ist national und international eine gefragte Referentin. Im Oktober 2018 hat sie eine Tierärztliche Praxis für Verhaltenstherapie in Nürnberg eröffnet. Sie ist seit vielen Jahren im Vorstand der 
Gesellschaft für Tierverhaltensmedizin und –therapie (GTVMT) tätig.



!Achtung: begrenzte Anzahl von Plätzen 
Maximal 4 Teilnehmer mit Hund
Maximal 4 Teilnehmer ohne Hund

Teilnahme mit Hund: 55 Euro
Teilnahme ohne Hund: 39 Euro


mögliche Termine: 

Mittwoch 03.07.2019 von 16.00 - 18.00 Uhr

Mittwoch 03.07.2019 von 18.15 - 20.15 Uhr 

Donnerstag 25.07.2019 von 16.00 - 18.00 Uhr

Donnerstag 25.07.2019 von 18.15 - 20.15 Uhr

 

Workshop "Tellington-Körperbänder"

mit Dr. Daniela Zurr am 18. Juli 2019

Tellington-Körperbänder mit Dr. Daniela Zurr

Die Tellington-Körperbänder sind eines der wichtigsten Hilfsmittel in der Tellington-Methode. Durch die Vielfalt der Anlagemöglichkeiten können mit ihrer Hilfe sowohl Hunde mit orthopädischen oder neurologischen Problemen unterstützt werden, als auch das Verhalten positiv beeinflusst werden. 
Um die bestmögliche Wirksamkeit zu erzielen, kommt es oft auf Kleinigkeiten an. Die Körperbänder bieten ein präzises sensorisches Input, dass Hunden hilft ihren Körper besser wahrzunehmen und effektiver einzusetzen. Vom schlaksigen Welpen über den Sporthund bis zum Senior profitieren alle Hunde vom Einsatz der Körperbandage. Sie lernen in dem Seminar die verschiedenen Techniken und ein systematisches Vorgehen kennen, um ihren Hund oder ihre Kundenhunde optimal zu unterstützen. Das Tragen der Körperbänder wird mit Bewegungsübungen kombiniert, um dem Hund die Möglichkeit zu geben, sein Bewegungspotential wahrzunehmen. das Seminar eignet sich sowohl für Hundehalter als auch für Hundetrainer.

Donnerstag, 18.07.2019 von 17.00 – 19.30 Uhr für 45 Euro

Zur Referentin:
Dr. Daniela Zurr ist Tierärztin mit Zusatzbezeichnung Verhaltenstherapie. Sie ist hat über 25 Jahre Erfahrung mit der Tellington TTouch Methode und wurde 2018 von Linda Tellington-Jones zum „Tellington TTouch Instruktor“ ernannt, ein Titel den weltweit nur 20 weitere Kolleginnen erhalten haben. Neben ihrer 18-jährigen Tätigkeit am Zentrum für Tiergesundheit Bräuningshof hat sie zahlreiche Bücher, Buchkapitel und Artikel veröffentlicht und ist national und international eine gefragte Referentin. Im Oktober 2018 hat sie eine Tierärztliche Praxis für Verhaltenstherapie in Nürnberg eröffnet. Sie ist seit vielen Jahren im Vorstand der 
Gesellschaft für Tierverhaltensmedizin und –therapie (GTVMT) tätig.




Wildtier trifft Hund - eine geführte Excursion durch den Wald mit dem Natur- und Wildnisspädagogen Bernd Naumann am 06.Juli 2019

Ganz nach dem Motto "Die Wildnis ist nicht ein Ort, den wir besuchen, sie ist unsere Heimat."  (Gary Snyder) machen wir uns mit Bernd Naumann (Wildnispädagoge (3-jährige Ausbildung; zertifizierter Fährtenleser; Wildnisaufenthalte in den Karpaten und in Lappland; Geprüfter Naturschutz- und Landschaftspfleger (Meisterpreis der Bayerischen Staatsregierung); Lehrauftrag Umweltpädagogik an der HS Weihenstephan-Triesdorf; Mitarbeiter im Netzwerk Große Beutegreifer) auf die Suche nach Spuren im Wald. Wir werden die Umwelt genau erkunden und achtsam die Umgebung erkunden.

Speziell für uns Hundehalter hat der Wildnispädagoge Bernd Neumann dieses Angebot für uns erstellt:

 Die Inhalte unserer Exkursion sind:
- Wildtiere – Pflanzenfresser, Beutegreifer, Ökologie, Wildlebensräume, richtiges Verhalten
- Wolf - Biologie, Verhaltensweisen, Wolfsbegegnungen
- Fährten von Wildtieren, Unterschied Hund und Wolf
- Praxis Spurenlesen (Trittsiegel, Gangarten, C2-Nachweis)


Termin: 06.07.2019 - 15.30 Uhr
Dauer ca. 1,5 - 2 Stunden
Kosten: 30 Euro pro Mensch-Team (Begleitpersonen ohne Hund zahlen 20 Euro)

Die Hunde sind an der Leine zu führen, idealerweise am Brustgeschirr.
Teilnahme nur mit Anmeldung 
Begrenzte Teilnehmerzahl
Anmeldung unter info@rund-um-oskar.de.
 
Weitere Infos zum Treffpunkt (Großraum Kammerstein) erhalten Sie nach Anmeldung.


"Der Wolf kehrt zurück" - Einblicke in Ökologie und Verhalten eines einheimischen Beutegreifers mit dem Natur- und Wildnispädagogen Bernd Naumann am 07. September 2019

Der Wolf ist seit einigen Jahren zurück in Deutschland, sogar in Bayern gebietsweise wieder heimisch. 
- Was sind die Gründe für seine Rückkehr? 
- Wo und wie lebt er? 
- Ist der Wolf gefährlich für Menschen?
- Und für Hunde? 

Die Rückkehr von Isegrim ist für die einen bedrohlich, für andere eine frohe Botschaft. 
Wie ist das mit dem Verhältnis des Menschen zum Wolf? 

Diesen und anderen Fragen geht Wildnispädagoge Bernd Naumann in seinem Vortrag nach. 
Die Veranstaltung am Samstag den 07.09.2019 beginnt um 15 Uhr in Kammerstein/Günzersreuth. 
Kosten: 19 € p. P.
Dauer des Vortrages ca. 1,5 Std. zuzüglich außreichend Zeit für Fragen

Begrenzte Teilnehmerzahl möglich, daher ist eine Anmeldung erforderlich!

Mehr Informationen zu dem Referenten Bernd Naumann unter www.wild-craft.de


Umweltbildung - "Spuren und Zeichen von Tieren" mit dem Natur- und Wildnispädagogen Bernd Naumann am 14. Oktober 2019

🌿🐕🌿 Ein besonderes Highlight für die tiergestützte Arbeit 🌿🐕🌿

Tierspuren sind die stumme Zeichensprache der belebten Natur. Sie geben indirekte
Zeugnisse von Wildtieren auf Nahrungssuche oder beim Knüpfen von sozialen
Kontakten.
Am Anfang des Spurenlesens steht zunächst generell die Wahrnehmung
unterschiedlicher Spuren überhaupt, etwa Abdrücke im Boden, aber auch
Fraßspuren, abgeschälte Rinde an Bäumen, Ruhe- und Schlafplätze, Löcher im
Boden, alle Ausscheidungen von Tieren, markante Gerüche. Erst wenn wir in der
Lage sind solche Spuren zu sehen bzw. zu riechen, stellen sich weitere grundlegende
Fragen wie:
- Wer war es? (Art, Geschlecht, Alter, Gewicht)
- Was hat das Tier hier gemacht? (wie schnell war es, in welcher Gangart?)
- Wohin ist es gegangen? Woher kam es?
- Wann war das Tier hier?
- Warum war es hier? …und nicht woanders?
Der Workshop bietet erste Einblicke in die Möglichkeiten "Spuren und Zeichen von
Tieren" zu identifizieren und zu deuten.
Wahlweise mit Workshop „Wildtier trifft Hund“ kombinierbar bzw. integrierbar.

Inhalt:
- Einführung
- Übersicht Fährten Sohlen-, Ballen-, Zehengänger; Was ist was? Fußmorphologie,
Schrittlänge, -breite, Gangarten
- Zeichnen mit dem geistigen Auge (Trittsiegel im Sandkasten)
- Dokumentation von Trittsiegeln, Wie messe ich "richtig"?
- Wahrnehmungsübungen

Achtung: begrenzte Anzahl von Plätzen
Teilnahme für 59 Euro

Sonntag, 13.10.2019 von 14.00 - 17.00 Uhr 

Referent: Bernd Naumann von der Natur-und Wildnisschule am Altmühlsee