O.S.K.A.R.

 Orientierung.Sicherheit.Kommunikation.Abwechslungsreich.Respektvoll.

 

Abendvortrag: "Hund trifft Hund - Begegnungen entspannt meistern"                 mit Eva Pretscher am 17. September 2018

Entspannt an anderen Mensch-Hund-Teams vorbei gehen. Kein pöpeln, knurren oder vorwärts stürmen, kein fixieren, kein auf den Boden legen. Das wünschen wir uns für unsere Spaziergänge.

Begegnungsprobleme sind recht häufig. Es liegt in der Natur des Hundes u.a. aufgrund seiner territorialen Veranlagung.

Durch unser menschliches Verhalten tragen wir häufig noch zur Verstärkung des unerwünschen Verhaltens bei.

In diesem Vortrag befassen wir uns mit Ursachen und Verhaltensänderungen. Sie lernen Techniken und Möglichkeiten, die das Verhalten ihres Hundes in diesen Situationen verbessern können.

Teilnahmegebühr: 25 Euro

Abendvortrag "Geräuschangst"                                                                 mit Regine Hochäusler am 04.10.2018

Sylvester steht vor der Tür ... und auc sonst ist der Hund empfindlich was Geräusche betrifft.

In diesem Vortrag mit Regine Hochhäusler behandeln wir das Thema Geräuschangst, Geräusche generell und natürlich Gewitter und Silvester.

Gerade der Jahreswechsel naht dann schon wieder mit großen Schritten und Oktober ist eine gute Zeit, mit dem Training dafür zu beginnen.

Es geht um Biologie der Angst, Ursachen, Management, Trainingsmöglichkeiten / Trainingsansätze und Hilfsmittel gegebenenfalls auch Medikationen.
... mit/in Angst zu leben ist alles andere als schön, lasst es uns ändern und schafft eurem Hund mehr Lebensqualität!

Inhalte des Vortrages:

  • Biologie der Angst
  • Ursachen der Symptome
  • Trainingsansätze
  • Hilfsmittel / Medikation

Termin: Donnerstag, 04.10.2018 19.00 - ca. 21.00 Uhr
Teilnahmegebühr: 25 Euro

Zur Referentin:

Genetisch schon mit einer großen Liebe zum Hund versehen, belästigte sie bereits zur Grundschulzeit sämtliche Nachbarn, ihre Vierbeiner ausführen zu dürfen - Sie durfte und war überglücklich.
Dazu kam später die Arbeit mit Hunden, die im Tierheim saßen. Diese Zeit war außerordentlich lehrreich und erweiterte ihr Wissen über Hunde um ein Vielfaches.
Im November 2005 erfüllte sich endlich ihr lang gehegter Wunsch, einen eigenen Hund halten zu können.
"Bach" zog ein, ein American Staffordshire Terrier, damals 5 Jahre jung und das sprichwörtliche Herz auf vier Pfoten.
Mit ihm begann ein neuer Lernprozess, sie besuchten gemeinsam Seminare und Vorträge.
Leider war Bachs Gesundheitszustand nicht so positiv gestimmt wie sein Wesen.
Somit musste sie gezwungenermaßen weiter dazu lernen und beschäftigte sich mit Ernährung und Erkrankungen diverser Art.
Seit April 2012 lebt Baxter bei ihr.
Sie übernahm den Rhodesian-Ridgeback-Labrador-Mix mit 4 Jahren und ist mittlerweile der vierte Besitzer. Bei Baxter stellten sich recht schnell einige Auffälligkeiten heraus: ausgeprägte Jagdleidenschaft, Geräuschangst und Probleme mit einigen Artgenossen. Sie hat die Herausforderung angenommen und arbeitet tagtäglich an seinen „Baustellen".
Darüber hinaus trainierte sie im Tierschutzverein Pitbull, Stafford und Co Hunde, deren Vergangenheit Ursache für schwere Verhaltensauffälligkeiten bis hin zu Traumata ist. Die sogenannten "Kampfhunde" liegen ihr besonders am Herzen.

Abendvortrag "Gesundheit und Verhalten"                                                   mit Regine Hochäusler am 05.10.2018

Das Verhalten eines Hundes steht oft in Zusammenhang mit seinem gesundheitlichen Zustand.

Verhaltensänderungen können Anzeichen für gesundheitliche Probleme sein. Hunde zeigen z. B. Schmerzen oftmals nicht deutlich an, sondern zeigen diese über Verhaltensänderungen oder kompensieren es anderweitig.

In diesem Vortrag wird Regine Hochhäusler auf häufig verbreitete Krankheiten - auch rassespezifisch - eingehen und Erklärungen geben, wie Symptome erkannt werden können und so die richtige Behandlung gefunden werden kann.

Darüber hinaus gibt es Tipps zum Suchen und Finden des "passenden" Tierarztes.

 Inhalte des Vortrages:

  • Häufige Erkrankungen beim Hund
  • Zusammenhang Gesundheit und Verhalten
  • Symptome erkennen
  • Anpassung des Trainings

 

Termin: Donnerstag, 05.10.2018 19.00 - ca. 21.00 Uhr
Teilnahmegebühr: 25 Euro

Zur Referentin:

Genetisch schon mit einer großen Liebe zum Hund versehen, belästigte sie bereits zur Grundschulzeit sämtliche Nachbarn, ihre Vierbeiner ausführen zu dürfen - Sie durfte und war überglücklich.
Dazu kam später die Arbeit mit Hunden, die im Tierheim saßen. Diese Zeit war außerordentlich lehrreich und erweiterte ihr Wissen über Hunde um ein Vielfaches.
Im November 2005 erfüllte sich endlich ihr lang gehegter Wunsch, einen eigenen Hund halten zu können.
"Bach" zog ein, ein American Staffordshire Terrier, damals 5 Jahre jung und das sprichwörtliche Herz auf vier Pfoten.
Mit ihm begann ein neuer Lernprozess, sie besuchten gemeinsam Seminare und Vorträge.
Leider war Bachs Gesundheitszustand nicht so positiv gestimmt wie sein Wesen.
Somit musste sie gezwungenermaßen weiter dazu lernen und beschäftigte sich mit Ernährung und Erkrankungen diverser Art.
Seit April 2012 lebt Baxter bei ihr.
Sie übernahm den Rhodesian-Ridgeback-Labrador-Mix mit 4 Jahren und ist mittlerweile der vierte Besitzer. Bei Baxter stellten sich recht schnell einige Auffälligkeiten heraus: ausgeprägte Jagdleidenschaft, Geräuschangst und Probleme mit einigen Artgenossen. Sie hat die Herausforderung angenommen und arbeitet tagtäglich an seinen „Baustellen".
Darüber hinaus trainierte sie im Tierschutzverein Pitbull, Stafford und Co Hunde, deren Vergangenheit Ursache für schwere Verhaltensauffälligkeiten bis hin zu Traumata ist. Die sogenannten "Kampfhunde" liegen ihr besonders am Herzen.

Workshop "Training mit Krachertypen"                                                          mit Regine Hochäusler am 06.10. & 07.10.2018

Hast du einen "Krachertyp" zuhause?
springt er vielleicht bei jeder Kleinigkeit aus der Hose?
Leinenführigkeit ist bisher immer noch eher eine Wunschvorstellung?
zerstört und schreddert alles was nicht sicher vor ihm ist?
Begegnungen mit Hunden sind schwer zu meistern
     .... hast du einen Leinenpöpler
     .... oder eine Spaßkanone
zeigt er auffälliges Verhalten anderen Menschen gegenüber und neigt vielleicht sogar zu Aggression?

Regine Hochhäusler wird mit uns trainieren, denn auch "Krachertypen" sind trainierbar!

Der Vorteil von einem intensiv Workshop: intensives Arbeiten an dem unerwünschten Verhalten - viele Übungseinheiten, viele Wiederholungen ... und das alles unter "Trainingsbedingungen" und ganzheitlicher Betrachtung!

Inhalt des Theorieteils:

  • Was sind "Krachertypen"?
  • Ursachen dieses Verhaltens
  • Auslöser erkennen
  • Trainingsansätze
  • Medizinische Ursachen und Behandlungsansätze inkl. Ernährung

Inhalt des Praxisteils:

  • Analyse der einzelnen Hunde mit Besonderheiten
  • Analyse des bisheriges Trainings
  • Praktische Übungen
  • Anleitungen für den Alltag
  • Werkzeuge für den Notfall

Abschließend:

Auswertung und Zusammenfassung des Workshops

Termin: Samstag, 06.10.2018 von 10.00 - 17.00 Uhr und Sonntag, 07.10.2018 von 10.00 - 16.00 Uhr

Teilnahmegebühr mit Hund: 149 Euro
(Achtung: begrenzte Anzahl der Hunde - max. 6 Hunde)
Teilnahmegebühr ohne Hund: 119 Euro
nur Theorieteil: 35 Euro

Zur Referentin:

Genetisch schon mit einer großen Liebe zum Hund versehen, belästigte sie bereits zur Grundschulzeit sämtliche Nachbarn, ihre Vierbeiner ausführen zu dürfen - Sie durfte und war überglücklich.

Dazu kam später die Arbeit mit Hunden, die im Tierheim saßen. Diese Zeit war außerordentlich lehrreich und erweiterte ihr Wissen über Hunde um ein Vielfaches.
Im November 2005 erfüllte sich endlich ihr lang gehegter Wunsch, einen eigenen Hund halten zu können.
"Bach" zog ein, ein American Staffordshire Terrier, damals 5 Jahre jung und das sprichwörtliche Herz auf vier Pfoten.
Mit ihm begann ein neuer Lernprozess, sie besuchten gemeinsam Seminare und Vorträge.
Leider war Bachs Gesundheitszustand nicht so positiv gestimmt wie sein Wesen.
Somit musste sie gezwungenermaßen weiter dazu lernen und beschäftigte sich mit Ernährung und Erkrankungen diverser Art.
Seit April 2012 lebt Baxter bei ihr.
Sie übernahm den Rhodesian-Ridgeback-Labrador-Mix mit 4 Jahren und ist mittlerweile der vierte Besitzer. Bei Baxter stellten sich recht schnell einige Auffälligkeiten heraus: ausgeprägte Jagdleidenschaft, Geräuschangst und Probleme mit einigen Artgenossen. Sie hat die Herausforderung angenommen und arbeitet tagtäglich an seinen „Baustellen".
Darüber hinaus trainierte sie im Tierschutzverein Pitbull, Stafford und Co Hunde, deren Vergangenheit Ursache für schwere Verhaltensauffälligkeiten bis hin zu Traumata ist. Die sogenannten "Kampfhunde" liegen ihr besonders am Herzen.

Vortrag: "Mit meinem Hund im Wald"                                                         mit Tilman Gigglberger am 17. Oktober 2018

Rechte und Pflichten aus Sicht des Jägers und Hundebesitzers - Vortrag mit Tilman Gigglberger.

Wir gehen mit unserer Fellnase fast täglich "in Wald und Feld" spazieren, in der Regel gehört uns aber weder der Wald noch die umliegenden Wiesen und Felder, und Jagdrecht haben wir dort ebenfalls nicht.


Was kann uns keiner verbieten?
Was müssen wir beachten?
Wie sieht es mit Freilauf auf Wiesen und Stoppelfelder aus?
Kann ich abseits von Waldwegen spazieren gehen - und was ist mit Gassi in der Dämmerung?
Welche Sonderregelungen gelten in Naturschutz- oder Wildschutzgebieten?
Dürfen Jäger wirklich meinen Hund erschießen?
Was steht im Bundesjagdgesetz bzw. Landesjagdgesetz?

Solche und ähnliche Fragen werden wir an diesem Abend besprechen und klären. Ebenfalls ist Zeit und Raum um auf Ihre Wünsche und Anregungen eingehen zu können.

Termin: Mittwoch, 17.10.2018 von 19.30 - 21.00 Uhr

Ort: Günzersreuth

Kosten: 19,- (inklusive Skript)

Vortrag: "Warum beißt ein Hund die Menschen die er liebt?!"                          mit Aurea Verebes am 30. November 2018

Bissprävention ist ein Thema, das viel mehr umfasst als das Verhindern eines Beißvorfalls. Die Dunkelziffer der Beißattacken ist hoch, dennoch sprechen die Studien eine deutliche Sprache: 80% der Beißunfälle passieren in den eigenen vier Wänden – und das hat einen Grund. Was führt dazu, dass ein Hund beißt? Woran erkennt man, dass ein Hund beißen könnte? Welche Maßnahmen helfen, einen Beißunfall verhindern? Wie können Kinder lernen, sich an Regeln zu halten? Was, wenn der Hund bereits gebissen hat?  Welche rechtlichen Folgen hat ein Biss für den Halter? Das sind einige der Fragen, die beantwortet werden. Ein interaktiv gestalteter Vortrag, in dem gemeinsam Lösungsansätze erarbeitet werden. Praktische Aufgaben an und mit dem Menschen, Analysieren und Reflektieren machen das Thema Bissprävention spannend und lehrreich. Der Vortrag wird im Alltag helfen, frühzeitig zu erkennen und so rechtzeitig reagieren zu können, gibt neue Ideen für die tägliche Routine  und macht so den Familienalltag entspannter und sicherer!

Zur Referentin:

Aurea Verebes, Autorin der Kinderbuchreihe „Verstehen,Staunen,Trainieren,Entdecken Bd 1-3“,  hat eine Ausbildung zur Hundetrainerin bei der ATN AG in der Schweiz absolviert und begleitet Familien mit Hund. Bestehendes Problemverhalten zwischen dem Hund und seinen Menschen zu analysieren, aber auch präventive Maßnahmen und Ideen zur Umsetzung gehören dabei zu den Schwerpunkten ihrer Arbeit.

Der Vortrag wird von dem IBH e.V. anerkannt.

Veranstaltungsort: Burg WernfelsFreitag, 30.11.2018 von 18.00 bis ca. 21.00 UhrT

Teilnahmegebühr: 25,- Euro (inklusive Skript)